Kompakte passive Steckerleisten

Artikel vom 28. April 2021
elektrische Komponenten
Exemplarische Steckerleiste mit 4x 3-polige Eingänge, 1x 8-poliger Eingang und 12-poliger Ausgang (Bild: Friedemann Wagner).

Exemplarische Steckerleiste mit 4x 3-poligen Eingängen, 1x 8-poliger Eingang und 12-poliger Ausgang (Bild: Friedemann Wagner).

Zunehmende Sensorik im Feld erhöht den Verkabelungsaufwand. Insbesondere bei größeren pneumatischen Modulen besteht die Herausforderung darin, die vielen Sensorsignale der einzelnen Aufbauten zu sammeln und zu strukturieren.

Passive Steckerleisten der Friedemann Wagner GmbH sind bereits ab Werk in einigen Handhabungseinheiten integriert. Die kompakten Sensor-Aktor-Boxen sind vergossen, das robuste Aluminiumgehäuse ist in Schutzart IP65 ausgeführt. Die Steckerleisten nehmen gängige Steckverbinder (M8, M9, M16, Sub-D) auf und sind auch einzeln bestellbar. Da verschiedene Ausführungen mit unterschiedlichen Ein- und Ausgangskombinationen verfügbar sind, ist je nach Bedarf die Zusammenfassung der Sensorsignale und deren Weiterleitung möglich. Die Sensorkabel müssen somit nicht mehr einzeln, sondern lediglich in die nah gelegene Verteilerbox geführt werden. Eine Sammelleitung vereinfacht ab dort die strukturierte Verkabelung.

LEDs an den Steckerleisten zeigen die Spannungs- und Signalzustände an. Die sehr schmal bauenden Komponenten werden von einem rückstellenden Überlast- und Kurzschluss-Schutz ergänzt.

Teilen
PDF-Download
Weiterempfehlen
Drucken
Hersteller aus dieser Kategorie