Anspitzwerkzeuge

Artikel vom 9. Oktober 2019
(Präzisions-)Werkzeuge allgemein

Das mehrschneidige Anspitzwerkzeug »Top-Turn« von LEISTRITZ zum definierten Anspitzen und Anfasen ab einem Werkstückdurchmesser von 1,0 mm.

Die Bearbeitung kleiner und kleinster Werkstücke stößt mit einem klassischen Endenbearbeitungswerkzeug rasch an ihre Grenzen: Besonders wenn verschiedene Halter bzw. Schneiden für einzelne Bearbeitungsoperationen auf kleinste Durchmesser eingestellt werden müssen, wird dies durch die meist unvermeidliche Kollision der jeweiligen Halter vereitelt. Aber auch der Schneidenwechsel und die Neujustage des Werkzeuges fordern den Maschinenbediener in hohem Maße und führten in der Vergangenheit zu hohen Rüstzeiten. Diesem Problem hat sich Leistritz gewidmet und bietet eine geeignete Lösung. Um hier eine komfortable und betriebssichere Lösung zu bieten, hat das Unternehmen das mehrschneidige Anspitzwerkzeug »Top-Turn« zum definierten Anspitzen und Anfasen ab einem Werkstückdurchmesser von 1,0 mm entwickelt. Das Rohrfasprogramm des Herstellers wurde um eine weitere Voll-HM-Platte ergänzt. Ein präziser Plattensitz im Grundhalter, in Verbindung mit der im Umfang geschliffenen Formplatte, gewährleistet beim Plattenwechsel eine hohe Wiederholgenauigkeit. Das zweiteilige Werkzeug besteht aus einem Grundhalter, der auf Wunsch mit individuellen Schaftausführungen gefertigt werden kann, und einer bis zu vierschneidigen, wechselbaren Formplatte. Die unbenutzten Schneiden liegen sicher geschützt in einem sie umfassenden Plattensitz. Das Besondere, um definierte Anspitzungen beziehungsweise Anfasungen auf kleinstem Durchmesser zu erzeugen, ist die spezielle Auslegung der Schneidengeometrie der Formplatten. Dadurch können auch filigrane Konturen gratfrei und definiert am Werkstück gefertigt werden; und dies bei minimalen Rüstzeiten.

Teilen
PDF-Download
Weiterempfehlen
Drucken
Hersteller aus dieser Kategorie