Teilbare EMV-Kabeleinführung

Artikel vom 12. November 2020
elektrische Komponenten
Vorder- und Rückseite der teilbaren Kabeleinführung (Bild: icotek).

Vorder- und Rückseite der teilbaren Kabeleinführung (Bild: icotek).

Die neue, teilbare EMV-Kabeleinführung »EMV-KEL-DS« von icotek basiert auf dem bewährten »KEL-U«-System des Unternehmens. Die Kabeleinführung gewährleistet EMV-Dichtigkeit und leitet zugleich schirm- als auch feldgebundene Störungen zuverlässig ab.

Die Teilbarkeit der Kabeleinführung ermöglicht es, vorkonfektionierte Leitungen einzuführen und gemäß IP55 abzudichten. Der werksseitig angebrachte Stecker muss nicht vom Kabel getrennt werden.

Die »EMV-DS« Systeme verfügen über eine Doppelkammer. Die geöffnete Kabeleinführung wird in jeder Kammer mit je einer Tülle bestückt: Die EMV-Tülle ist eine vollflächig hochleitfähige Ka­beltülle zur Kontaktierung des Kabelschirms über 360 °, um leitungs­gebundene Störungen abzuleiten. Das Kabel wird abisoliert und der sensible Kabelschirm freigelegt. Die Kontaktierung erfolgt auf die »EMV-KT«-Tülle und dann auf den leitfähigen, metallisierten Rahmen. Die zusätzliche KT-Tülle hat eine reine Abdicht- und Zugentlastungsfunktion. Über die im Lieferumfang enthaltene, leitfähige Flachdichtung wird die Kontaktierung zwischen der EMV-Kabeleinführung und der leitfähigen Gehäusewand realisiert.

Die neue, halogen- und silikonfreie EMV-Kabeleinführung wird in drei Varianten angeboten und ist passend für die Standardausbruchgröße 112 x 36 mm.

Teilen
PDF-Download
Weiterempfehlen
Drucken
Hersteller aus dieser Kategorie