Bearbeitungszentrum zum Fräsen und Vertikaldrehen

Artikel vom 29. April 2020
CNC-gesteuerte Fräsmaschinen

Das Bearbeitungszentrum »microone« von Zorn Maschinenbau ist modular ausbaubar. Es kann entweder fräsen oder vertikaldrehen – letzteres ist eine neue Bearbeitungsmöglichkeit, die auf Kundenwunsch entwickelt wurde.

Das Bearbeitungszentrum ist modular ausbaubar (Bild: Zorn).

Das Bearbeitungszentrum ist modular ausbaubar (Bild: Zorn).

Bei der Option Vertikaldrehen stehen nur vier Achsrichtungen zur Verfügung. Dabei kommt kein Revolver zum Einsatz, sondern die Werkzeuge sind linear angeordnet, sodass schneller und zeitsparender produziert werden kann.

Zusammen mit verschiedenen Drehmeißeln als Werkzeug und Stangenladern als Beschickvorrichtung entsteht laut Hersteller ein besonders flexibles Bearbeitungszentrum, das entsprechend  unterschiedlichster Anforderungen konfigurierbar ist sowie eine breite Vielfalt an möglichen Automatisierungslösungen, kurze Werkzeugwechselzeiten und leichte Zugänglichkeit bietet.

Die Frässpindel lässt sich zum Beispiel durch eine Dosiereinrichtung ersetzen, um komplexe Dosieraufgaben ausführen zu können. Insbesondere beim dreidimensionalen Dosieren bietet das 5-achsige Bearbeitungszentrum damit höchstmögliche Bewegungsfreiheiten in alle Richtungen. Eine an der Z-Achse montierte Laseroptik ist als Schneidlaser oder Schweißlaser einsetzbar. Dabei bleibt der Bearbeitungsraum auch weiterhin zugänglich, um manuelle oder teilautomatisierte Fertigungsschritte ausführen zu können.

Teilen
PDF-Download
Weiterempfehlen
Drucken
Hersteller aus dieser Kategorie
Hermle AG Maschinenfabrik, Berthold
Industriestr. 8-12
-78559 Gosheim
info@hermle.de
www.hermle.de
Firmenprofil ansehen