Profinet-Gateway

Artikel vom 9. Januar 2019
Industrial Ethernet / Bussysteme
Das neue Gateway von Pepperl+Fuchs bietet die Anbidnung der LB-Remote-I/O-Systeme an die Profinet-Welt. Bild: Pepperl+Fuchs

Das neue Gateway von Pepperl+Fuchs bietet die Anbidnung der LB-Remote-I/O-Systeme an die Profinet-Welt. Bild: Pepperl+Fuchs

Mit dem neuen LB-Profinet-Gateway realisiert Pepperl+Fuchs die Anbindung der LB-Remote-I/O-Systeme an die Profinet-Welt. Dank durchgängiger Kommunikation kann zusätzlich die im Feld vorhandene Intelligenz bestmögliche genutzt werden, ein wichtiger Schritt, um Anlagen fit zu machen für künftige Anforderungen und für Industrie 4.0. Das Unternehmen hat das Gateway auf der SPS 2018 für Anfang 2019 angekündigt. Es ermöglicht so, neben der herkömmlichen Profinet-Funktionalität, den vollen Zugriff auf alle angeschlossenen HART-Geräte. In der Praxis stehen dem Anwender daher zusätzlich zu den Prozessvariablen auch HART-Nebenvariablen als Zweitmesswerte zur Verfügung. Darüber hinaus können via HARTIP die Diagnosedaten der Feldgeräte ausgelesen werden – Transparenz und Anlagenverfügbarkeit werden auf diese Weise deutlich erhöht. Außerdem bietet das neue Gateway hohe Flexibilität, da verschiedene Protokolle über dasselbe Verbindungskabel laufen können.

Ein integrierter Switch gewährleistet jederzeit die Funktion des Netzwerks auf Grundlage des Medium Redundancy Protocol (MRP). Fällt eine Leitung aus, wird das Ringnetzwerk neu konfiguriert, um Datenpakete über die alternative Route zu leiten. Da mit Big Data und der zunehmenden Vernetzung von Industrieanlagen auch das Gefahrenpotenzial wächst, erfüllt das neue Gateway außerdem entsprechende Sicherheitsanforderungen. Dank des größten Displays, das für diesen Gerätetyp auf dem Markt verfügbar ist, steht das neue Gateway außerdem für einfaches Handling. So sind der Gerätezustand und weitere Diagnosedaten auf einen Blick über RGB-LEDs ablesbar.

Teilen
PDF-Download
Weiterempfehlen
Drucken
Hersteller aus dieser Kategorie